Springe zum Inhalt

[Rezension] Selection – Der Erwählte (Selection #3) von Kiera Cass

Ich hatte sehr hohe Erwartungen an das Ende der Triologie, hatten mir doch die ersten beiden Teile sehr gut gefallen. Allerdings habe ich eine kurze Zusammenfassung am Anfang dieses Buches vermisst, denn ich konnte mich an nicht mehr sehr viele Details aus dem 2. Band erinnern. Deswegen hat es auch einige Zeit gedauert, bis ich wieder richtig in die Handlung eintauchen konnte (da sie zeitlich sofort an das Ende des 2. Bandes anknüpft).

Der Sprachstil hat mir wieder sehr gut gefallen: kurz und prägnant, ohne viele Beschreibungen und eher handlungsorientiert. Dieser Stil ist sicherlich einer der Gründe, warum ich das Buch auch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Sicherlich fehlt der ganzen Reihe die Tiefgründigkeit, aber schließlich sind Jugendliche die Hauptzielgruppe. Während des Lesens habe ich mir dann doch mal noch die ein oder andere Hintergrundinfo zu Illeá und dessen Geschichte gewünscht (oder wurde das schon ausfühlich in den anderen Bänden beschrieben und ich kann mich nur nicht mehr daran erinnern?)

Von der Hauptperson America war ich passagenweise recht enttäuscht, besonders als sie zur Beerdigung ihres Vaters nach Hause reist. Meiner Meinung nach verhält sie sich da wie eine verzogene Prinzessin, die es gewohnt ist, anderen Leuten Befehle zu erteilen und alle nach ihrer Pfeife tanzen zu lassen. Außerdem wirkt America auf mich recht unreif und egoistisch, da sie sich nicht so recht zwischen Prinz Maxon und Aspen entscheiden kann (und damit beide am Haken hält). Dieser innere Konflikt wird auch als Grundlage ihrer ganzen Handlung immer wiederholt, was die Handlung langweilig und America verhersehbar erscheinen lässt.

Maxons Reaktion nachdem er Americas Beziehung zu Aspen herausgefunden hat, kann ich sehr gut nachvollziehen, denn ich wäre auch sehr enttäuscht. Deswegen hat es mich umso mehr gewundert, dass er seine Meinung innerhalb weniger Seiten wieder ändert und America letztendlich doch noch erwählt.

Das lange Warten auf den Abschluss der Trilogie hat sich gelohnt. Es ist ein würdiges Finale, wenn auch zum Teil durch den Charakter der Hauptpersonen recht vorhersehbar.

Fazit: 4 von 5 Sternen

Details zum Buch:
Titel: Der Erwählte; Autor: Kiera Cass; Serie: Selection #3; Genre: Dystopie; Verlag: FISCHER Sauerländer; ISBN: 978-3-7373-6498-0; Seitenzahl: 384; Erstveröffentlichung: Februar 2015; Format: Hardcover; Preis: 16,99€
Inhalt: 35 perfekte Mädchen waren angetreten. Nun geht das Casting in die letzte Runde: Vier Mädchen träumen von der Krone Illeás und einer Märchenhochzeit. America ist noch immer die Favoritin des Prinzen, doch auch ihre Jugendliebe Aspen umwirbt sie heftig. Sie zögert, denn sie liebt beide. Doch jetzt ist der Moment der Entscheidung gekommen: America hat ihr Herz vergeben, mit allen Konsequenzen. Komme, was wolle … (Quelle: Fischer Verlage)

7 Gedanken zu „[Rezension] Selection – Der Erwählte (Selection #3) von Kiera Cass

  1. Viola Nono

    Hey du 🙂
    Das kommt zwar jetzt nachträglich, aber ich würde dich gerne für den "Liebster Award" nominieren, vielleicht willst du ja auch mitmachen! 🙂
    Liebe Grüße,
    Viola

    Antworten

Schreibe eine Antwort zu Viola Nono Antwort abbrechen

%d Bloggern gefällt das: