Springe zum Inhalt

Mein buchriger Jahresrückblick 2017

Das Jahr ist fast zu Ende und ich habe am Mittwoch mein 52. Buch beendet. Mein Goodreads Jahresziel lag bei 48 Büchern und ich bin mehr als nur zufrieden mit meiner Gesamtanzahl, besonders wenn man bedenkt, dass ich die ersten vier Monate gefühlt überhaupt keine Zeit zum Lesen hatte.

Laut Goodreads habe ich in diesem Jahr 21558 Seiten gelesen, dabei war mein kürzestes Buch lediglich 38 Seiten lang (Küsse nach Rezept von Susan Mallery) und mein längstes hatte stolze 1296 Seiten (Die Tore der Welt von Ken Follett).

Außerdem habe ich die ganze Percy Jackson Reihe komplett als Hörbuch durchgesuchtet. Diese Reihe war für mich die Reihe des Jahres, obwohl ich direkt im Anschluss auch noch die Helden des Olymp komplett durchgehört habe, die mir zwar auch sehr gut gefallen hat, aber bei weitem nicht an die Percy Jackson-Reihe herangekommt. Mein Autor des Jahres ist für mich ganz klar Ken Follett. Ich hatte die über 3000 Seiten der Kingsbridge-Reihe in einem knappen Monat durchgelesen. Obwohl mich oftmals nach 500 Seiten der Schreibstil anfängt zu langweilen und ich dringend ein neues Buch von einem anderen Autor anfangen muss, hat Folletts Schreibstil sich als absoluter Pageturner erwiesen. Ich war richtig traurig, als ich den letzten Satz vom Fundament der Ewigkeit gelesen hatte. Da ich alle drei Teile der Reihe direkt hintereinander gelesen habe, kann ich auch sagen, dass mir Das Fundament der Ewigkeit am besten gefallen hat (was nicht heißen soll, dass die anderen Teile schlecht sind...)

Da meine Lesezeit in diesem Jahr sehr begrenzt war, hatte ich nicht viel Zeit um Rezensionsanfragen anzunehmen. Allerdings hatte mich schon im Sommer eine Anfrage der Autorin Marina Schuster erreicht, von der ich vor einiger Zeit schon den Liebesroman Eine Prinzessin für den Cowboy gelesen habe. Ich wollte unbedingt in diesem Jahr ihren neuen Roman "Plan B wie Baby" noch lesen und am Mittwoch habe ich es tatsächlich  geschafft. Der Roman der Selfpublisherin hat mir als unterhaltsamer Liebesroman für zwischendurch (ich habe ihn in einem Rutsch durchgelesen) sehr gut gefallen und deswegen finde ich, sollte er auch als ein Highlight in meinem Lieblingsgenre Liebesroman erwähnt werden. Die Rezi dazu folgt in den ersten Tagen des neuen Jahres.

Da Liebesromane über die Hälfte meiner gelesenen Bücher in diesem Jahr ausmachen, möchte ich auch noch weitere Highlights aus diesem Genre erwähnen. Von meiner Lieblingsautorin Sarah Morgan hat mir besonders gut Ein Sommergarten in Manhattan gefallen. Obwohl auch die anderen Teile Schlaflos in Manhattan und Lichterzauber in Manhattan der Reihe nicht schlecht sind ist mir Ein Sommergarten in Manhattan am nachhaltigsten im Gedächtnis geblieben. Außerdem fand ich die Liebesromane Vorübergehend Verschossen von Anke Maiberg und Schenk mir deine Träme von Marie Force so gut, dass sie in meinem Jahresrückblick auch Erwähnung finden sollten.

Durchschnittlich habe ich laut Goodreads meine Bücher mit 4,2 Sternen bewertet. Als ich das gelesen habe, dachte ich zunächst, dass ich viel zu gut bewerte. Aber ein genauer Blick auf die einzelnen Bücher hat mir gezeigt, dass ich dieses Jahr einfach wirklich keine Flops dabei hatte. Es hab zwar auch Bücher, die ich mit "nur" drei Sternen bewertet habe, aber die würde ich nicht als Flop bezeichnen. Deswegen benenne ich in diesem Jahr in der Kategorie Flop des Jahres auch kein Buch. Ich bin demzufolge sehr zufrieden mit der Auswahl meiner Bücher und der Anzahl an gelesenen  und gehörten Romanen im Jahr 2017. Hoffentlich geht es im nächsten Jahr genauso gut weiter!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: