Springe zum Inhalt

[Hörbuch-Rezension] Percy Jackson 1 – Diebe im Olymp von Rick Riordan

Ich schleiche schon seit längerer Zeit um die "Percy Jackson"-Reihe herum, aber irgendwie haben es die Bücher dann doch nie auf meine Wunschliste geschafft.Vor gut zwei Wochen habe ich dann doch das Hörbuch zum ersten Teil der Reihe in die Hände genommen und habe es in einem Rustch durchgehört.

Ich möchte gar nicht viel zur Handlung sagen, da man hier viel zu schnell etwas spoilern kann. Es ist eine sehr originelle Geschichte, in der bekannte Figuren der griechischen Mythologie in der heutigen Zeit leben und handeln.

Den Protagonist Percy Jackson kann man durchaus aus Problemkind bezeichnen, denn er wechselt jedes Jahr die Schule, nachdem er immer wieder in Schwierigkeiten gerät, die er aber nie selbst verschuldet. Er ist sympathisch, mutig und hat das Herz am rechten Fleck. Lediglich an einer Stelle hat es mich etwas gewundert, dass er keine Trauer gezeigt hat (ich möchte nicht zu viel verraten, deswegen beschreibe ich es nicht genauer).

Percy erlebt mit seinen Freunden Annabeth und Grover spannende Abenteuer, die sie quer durch die USA führen. Dabei treffen sie immer wieder auf bekannte Figuren der griechischen Mythologie. Die Integration dieser Figuren in die heutige Welt finde ich sehr gut gelungen. Da hat mich der Autor Rick Riordan mit seiner Fantasie sehr beeindruckt.

Obwohl ich die Handlung durch den Film schon kannte, fand ich es dennoch sehr spannend. Marius Clarén hat da als Sprecher einen tollen Job gemacht, denn ich habe mich bestens unterhalten gefühlt und bin so begeistert von der Reihe, dass ich auch schon Teil 2 und 3 gehört habe (Rezis dazu folgen in den kommenden Wochen) und die Bücher direkt auf meiner Wunschliste gelandet sind.

Fazit: 5 von 5 Sternen

Details zum Hörbuch:
Titel: Percy Jackson: Diebe im Olymp; Reihe: Percy Jackson #1; Autor: Rick Riordan; Sprecher: Marius Clarén; Verlag: Lübbe Audio; ISBN: 978-3-7857-4005-7; Erstveröffentlichung: Feburar 2010; Spieldauer: 309 Minuten; Preis: 9,99 €
Inhalt: Als sich Mrs. Dodds, die neue Mathelehrerin, in eine stinkende Furie verwandelt und über ihn herfällt, ahnt Percy schon, dass er sich schleunigst aus dem Staub machen muss. Auf der Flucht gelangt er ins Camp der Halbblüter, wo die Kinder der Götter leben. Percy erfährt, dass er der Sohn des Poseidon ist. Große Aufgaben warten auf ihn: er soll sich auf die abenteuerliche Suche nach dem Dieb des Blitzes Zeus machen. Wenn die Mission fehlschlägt, droht ein Krieg unter den Göttern ... (Quelle: Bastei Lübbe)

2 Gedanken zu „[Hörbuch-Rezension] Percy Jackson 1 – Diebe im Olymp von Rick Riordan

  1. Book Blossom

    Huhu liebe Leni!

    Ich finde es spannend, einmal eine Rezension von jemandem zu lesen, der bisher auch nur die Filme kannte. 🙂 Ich überlege schon länger die Bücher zu lesen, fand aber nach dem Film gucken nie wirklich den richtigen Anreiz dazu. Jetzt habe ich ihn - vielen Dank dafür! 😉

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    Antworten
  2. Leni Behninger

    Hi Nina,

    mittlerweile habe ich alle Teile durchgehört und ich kann sie dir nur wärmstens empfehlen. Die sind so unterhaltsam und es kommen in jedem Band neue Charaktere dazu, die dann alle für das große Ganze eine wichtige Rolle spielen. Ich bin sehr begeistert und ich werde definitiv noch einmal die Printausgaben lesen, denn die Hörbücher waren immer nur die gekürzten Versionen.

    Viele Grüße,
    Leni

    Antworten

Schreibe eine Antwort zu Book Blossom Antwort abbrechen

%d Bloggern gefällt das: