Springe zum Inhalt

8

Als ich mich am verlängerten Wochenende durch die Blogs geklickt habe, ist meine Timeline wieder einmal mit Monatsrückblicken und Monatsstatistiken überschwemmt wurde. Ich gebe zu, ich lese sie eigentlich ganz gerne, denn es lässt den Monat noch einmal Revue passieren und ich bekomme schnell einen Überblick was es für Rezensionen auf den Blogs im Monat gab. Auch ich oute mich, denn ich bin in diesem Monat wieder einmal bei den Statistikern dabei, denn es war für mich ein überdurchschnittlich guter Lesemonat. Mit ganzen sieben gelesenen Büchern fühle ich mich allerdings schlecht, wenn ich mir anschaue, was andere im September gelesen haben und da sind 10 und mehr Bücher keine Seltenheit. Das schlechte Gefühl verstärkt sich noch, wenn ich die Auflistung an gelesenen Seiten im Monat oder durchschnittliche Seiten pro Tag lesen muss. Da steht dann nicht selten ein Wert der größer als 3500 ist (was durchschnittlich 116 Seiten pro Tag entspricht).

...weiterlesen "Monatsstatistiken – Eine Hassliebe?!"

2

Als ich gestern Abend durch die Blogs stöberte, habe ich die Aktion Was liest du? von Tobi auf seinem Blog Lesestunden gefunden. Ihre kennt seinen Blog wahrscheinlich von der Topliste der deutschen Bücherblogger. Nun möchte er die Lesekultur der Buchblogger genauer unter die Lupe nehmen und hat dazu einen Fragebogen erstellt. Da mache ich doch gerne mit.

Warum liest du?
Bücher haben, soweit ich mich zurück erinnern kann, immer zu meinem Leben dazugehört. Mein Opa hat mir früher immer aus einem Märchenbuch vorgelesen und ich kann mich noch daran erinnern, dass ich Dornrösschen am liebsten mochte. Mit dem selber Lesen hatte ich zunächst so meine Probleme; zu dieser sehr kurzen Zeit in meinem Leben stand ich auf Kriegsfuß mit Büchern. Als ich dann das ABC einmal konnte, war kein Buch mehr vor mir sicher und das ist bis heute so geblieben. Die Antwort ist also ganz einfach: Weil ich es liebe.

Was liest du? Welche Genres bevorzugst du? Liest du auch Klassiker?
Ich lese am liebsten Liebesromane, Jugendbücher, (Romantic) Fantasy und Dystopien. Ich greife aber auch hin und wieder zu Thrillern, Krimis und Historischem. Hauptsache die Geschichte fesselt mich und ich möchte das Buch am liebsten nicht mehr aus der Hand legen. Ich besitze auch eine kleine Sammlung an Klassikern und ich nehme mir auch immer wieder vor eines davon zu lesen. An der Umsetzung hapert es leider etwas.

Welche Autoren favorisierst du? Oder hast du keine bevorzugten Autoren?;
Ich mag viele Autoren sehr gerne, z.B. Susan Mallery, Sarah Morgan, Cecelia Ahern, Kerstin Gier, Kiera Cass, Joanne K. Rowling, Guillaume Musso, Ken Follett und John Grisham. Von Follett oder Grisham habe ich aber schon länger kein Buch mehr gelesen, denn es gibt noch so viele andere Autoren zu entdecken. Und ich liebe Abwechslung, deswegen lese ich sehr selten mehrere Bücher von einem Autor in kurzer Zeit hintereinander.

...weiterlesen "Warum liest du? Ein Fragebogen für Buchblogger"

1

Wie versprochen kommt heute der zweite Teil meines Jahresrückblicks. Den buchigen Rückblick möchte ich euch anhand der Fragen von Katrin von Buchsaiten präsentieren. Es gab einige Highlights, allerdings war ich von einigen Büchern doch etwas enttäuscht, obwohl wirklich nur ein ganz schlechtes Buch dabei war.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?
Das ist schwierig, denn ich war von vielen Büchern positiv überrascht. Am meisten berührt hat mich wahrscheinlich Kristin Harmels Über uns der Himmel. Es war das einzige Buch in diesem Jahr, dass mich zum weinen gebracht hat. Das ist etwas, dass mir ganz selten passiert und deswegen verdient es dieses Buch auch hier erwähnt zu werden.

       

Auch Thommie Bayers Vier Arten die Liebe zu vergessen hat mich sehr berührt. Das Buch habe ich als Geschenk von einer sehr guten Freundin bekommen. Ich selber hätte es mir wahrscheinlich nicht gekauft, aber ich war so positiv von Bayers Schreibstil überrascht, dass ich mal über das nicht ganz so gelungene Ende des Buches locker hinwegsehen kann.

...weiterlesen "[Rückblick] Mein buchiger Jahresrückblick 2015 (Teil 2)"

Wie schnell doch die Zeit vergeht... Mir kommt es vor, als wäre es noch gestern gewesen, da haben wir ins Jahr 2015 hineingefeiert. Und nun sind es nur noch zwei Tage, die uns vom neuen Jahr 2016 trennen. 2015 war ein Jahr mit Höhen und Tiefen und ich habe leider nicht alle meine Ziele, die ich mir zu Beginn des Jahres gesteckt habe, erreichen können. Aber das ist nicht weiter schlimm, denn ich habe auch einiges erreicht, was ich mir am Neujahrstag 2015 nicht als Ziel gesetzt hatte. Dazu gehört auch das Betreiben eines Buchblogs. Ich habe zwar in der Vergangenheit hin und wieder mit dem Gedanken gespielt, Bücher zu rezensieren und mit anderen zu besprechen, aber das ich gleich einen ganzen Buchblog haben werde, daran habe ich Anfang des Jahres nicht gedacht.

...weiterlesen "[Rückblick] Mein buchiger Jahresrückblick 2015 (Teil 1)"