Springe zum Inhalt

1

"Am Ende aller Zeiten" von Adrian J. Walker ist das erste Buch, dass ich aus dem Fischer TOR Verlag gelesen habe. Ich fand den Klappentext so spannend, das ich es unbedingt lesen wollte, obwohl das Genre aktuell nicht mein liebstes ist.

Besonders schön an diesem Buch finde ich die Haptik. Es liegt sehr schön in der Hand und ich mag die Aufmachung mit dem aufgedruckten Gummiband, das sich im Material vom restlichen Cover unterscheidet.

...weiterlesen "[Rezension] Am Ende aller Zeiten von Adrian J. Walker"

"Plan B wie Baby" ist ein Liebesroman aus der Feder von Marina Schuster und spielt in Elkpoint (Idaho, USA), dass ich schon durch Eine Prinzessin für den Cowboy kennenlernen durfte. Schon damals hat mir Elkpoint als Kulisse besonders gefallen und auch in diesem Roman finde ich das Setting wieder sehr schön beschrieben. Diese ländliche Idylle am Rande der Rocky Mountains laden einfach zum Träumen ein.

In "Plan B wie Baby" steht der Baby-Wunsch von Claire Chapman im Mittelpunkt. Einziger Haken an der Sache: Sie ist Single und ziemlich unerfahren im Umgang mit dem anderen Geschlecht. Deswegen lässt sie auch kein Fettnäpfchen aus, sobald sie sich für einen Mann interessiert. Das muss auch Nash Belmont schmerzhaft am eigenen Leib erfahren. Nash, der zusammen mit seinem Bruder Dillon eine Wellness-Ranch in Elkpoint betreibt, ist Claires auserwähltes "Zielobjekt", mit dem Claire ihre Baby-Pläne verwirklichen möchte. Dabei erhält sie unerwartete Hilfe von Dillon, der Claire Nachhilfe in Sachen Dating gibt.

...weiterlesen "[Rezension] Plan B wie Baby von Marina Schuster"

Wer schon einige Bücher von Ken Follett gelesen hat, der weiß ganz genau was ihn erwartet. Gut recherchiertes Wissen, das in eine unterhaltsame und spannende Geschichte verpackt wurde, die man gar nicht mehr aus der Hand legen will.

Die Handlung spielt wieder in der fiktiven Stadt Kingsbridge, die schon aus den Vorgängerbänden „Die Säulen der Erde“ und „Die Tore der Welt“ bekannt ist. Allerdings ist es, nicht wirklich eine Fortsetzung, denn es gibt zwar Rückblenden auf Geschehenes aus den ersten zwei Bänden, aber diese Geschichte baut nicht wirklich auf dem Ende von „Die Tore der Welt“ auf. „Das Fundament der Ewigkeit“ kann man problemlos verstehen, ohne die anderen beiden Teile gelesen zu haben.

Geschichtlich siedelt sich der Roman nach der Reformation im 16 Jahrhundert an, in einer Zeit, in der die Religionskriege zwischen Katholiken und Protestanten in ganz Europa toben und auch in Kingsbridge ihre Opfer fordern.

...weiterlesen "[Rezension] Das Fundament der Ewigkeit von Ken Follett"

Nachdem ich den ersten Teil der Kingsbridge-Reihe Die Säulen der Erde fast in einem Rutsch durchgelesen habe, musste ich einfach direkt den zweiten Teil "Die Tore der Welt" zur Hand nehmen.

"Die Tore der Welt" von Ken Follett spielt zwei Jahrhunderte nach dem ersten Teil, allerdings wird immer wieder auf Ereignisse aus dem ersten Teil Bezug genommen, denn einige der handelnden Personen sind Nachkommen der Figuren aus dem ersten Teil. Allerdings kann man den Roman lesen, ohne den ersten Band vorher gelesen zu haben.

...weiterlesen "[Rezension] Die Tore der Welt von Ken Follett"

„Lichterzauber in Manhattan“ ist der dritte (und damit der Abschluss) Band der „From Manhattan with Love“-Serie von Sarah Morgan. Als absoluter Fan der Autorin habe ich dieses Buch sehnsüchtig erwartet, denn ich habe Eva während der ersten zwei Teile (Schlaflos in Manhattan und Ein Sommergarten in Manhattan) schon sehr lieb gewonnen.

Eva leitet zusammen mit ihren zwei besten Freundinnen die Event-Agentur Urban Genies und lernt durch einen Auftrag den Thrillerautor Lucas Blade kennen. Sie soll im Auftrag seiner Großmutter und in Abwesenheit von Lucas seine Wohnung weihnachtlich dekorieren. Allerdings ist Lucas nicht wie erwartet in Vermont, wo er seinen neuen Thriller fertig schreiben soll, sondern er kämpft allein gegen eine Schreibblockade in seinem Appartement in Manhattan. Ein heftiger Schneesturm, der über New York City tobt, tut sein Übriges und so sitzen Eva und Lucas gemeinsam in seinem Appartement fest.

...weiterlesen "[Rezension] Lichterzauber in Manhattan (From Manhattan with Love #3) von Sarah Morgan"

3

"Die Säulen der Erde" lag schon seit über einem Jahrzehnt auf meinem SuB. Ich hatte es lange Zeit nicht angerührt, weil ich vor der Dicke des Wälzers einfach zu viel Respekt hatte. Normalerweise liebe ich die Abwechslung bei den Figuren, im Schreibstil und dem Setting. Deswegen hatte ich etwas Angst davor, dass mir in der Mitte des Buches die Motivation ausgehen würde, es zu Ende zu lesen.

Aber da habe ich mich gehörig getäuscht. Einmal in die Hand genommen, konnte ich es gar nicht mehr weglegen. Ich bin sogar so fasziniert von Kingsbridge, dass ich sofort nach dem Auslesen dieses Wälzers direkt mit dem Folgeband "Die Tore der Welt" angefangen habe, der tatsächlich noch ein paar Seiten mehr hat!

Für mich zählt "Die Säulen der Erde" zu einem Klassiker, den man unbedingt gelesen haben sollte. Ich habe hier zum ersten Mal parallel das Buch gelesen und als Hörbuch angehört, denn ich hatte dank Spotify die ungekürzte Fassung (fast 49 Stunden Hörvergnügen) auf meinem Smartephone immer verfügbar. So konnte ich auf dem Weg von und zur Arbeit oder bei längeren Autofahrten direkt da weiterhören, wo ich mit dem Lesen aufgehört hatte. Deswegen bin ich auch nur so durch die Seiten geflogen.

...weiterlesen "[Rezension] Die Säulen der Erde von Ken Follett"

"Keine Zeit für Spielchen" ist der dritte Band der "Irish Players" Reihe des Autoren-Duos L.H. Cosway und Penny Reid. Ich habe es als Rezensionsexemplar bei Vorablesen gewonnen. Die Leseprobe hatte mich begeistert, besonders der witzige und unterhaltsame Schreibstil hat mich sofort angesprochen. Obwohl ich die ersten beiden Teile nicht gelesen habe, hatte ich nicht das Gefühl, dass mir Informationen fehlen würden.

Im Mittelpunkt der Handlung steht der Rugby-Superstar Bryan Leech, der zusammen mit Eilish Cassidy einen Sohn namens Patrick hat. Patrick ist entstanden aus einem One Night Stand, an den sich Bryan jedoch nicht einmal erinnern kann. Eilish plagen unterdessen fürchterliche Schuldgefühle, weil sie Bryan nichts von ihrem gemeinsamen Sohn erzählt hat.

...weiterlesen "[Rezension] Keine Zeit für Spielchen von L.H. Cosway & Penny Reid"