Springe zum Inhalt

Mein Lesemonat Januar

Ich bin kein großer Fan von Monatsstatistiken und ich hatte schon lange nicht mehr das Bedürftnis einen Beitrag zu meinem Lese- oder Bloggermonat zu schreiben. Als sich der Januar dem Ende entgegen neigte, hatte ich dann doch das Gefühl, es wird mal wieder Zeit für einen solchen Beitrag.

Meine gelesenen Bücher im Januar:

Mit dem Buch "Der Turm der Welt" von Benjamin Monferat habe ich mein Lesejahr 2018 begonnen und es hat mir sehr gut gefallen. Historische Spionageromane lese ich sonst sehr selten, aber die Sprache und der Stil sind schon etwas ganz besonderes und das Buch hat sich zu einem echten Pageturner entwickelt, den ich mit 4,5 von 5 Sternen bewertet habe. Meine Rezension findet ihr hier.
 

 

 

 

 

 

Nach der düsteren und beklemmenden Stimmung, die in weiten Teilen von "Der Turm der Welt" vermittelt wird, hatte ich wieder richtig Lust auf einen fröhlichen Liebesroman. Dieser war mit "Sehnsucht nach dir" von Marie Force schnell gefunden, denn dieses Buch liegt schon seit dem Erscheinen im letzten Jahr auf dem SuB. Die Rezension zum Buch ist schon geschrieben und wird nächste Woche veröffentlicht. Soviel vorweg: Es hat mir sehr gut gefallen und Marie Force weiß, wie sie ihre Leser bei Laune hält und gibt Hinweise, wer im nächsten Band der Reihe die große Liebe findet. Auf jeden Fall war ich so gespannt, dass ich mir gleich noch den nächsten Band "Öffne mir dein Herz" gekauft habe und direkt im Anschluss innerhalb von 1,5 Tagen ausgelesen hatte. Auch zu diesem Buch wird es noch eine Rezension geben, allerdings erst Mitte Februar. Bei der Recherche zum neuesten Teil, der im Febraur erscheint, habe ich gesehen, dass es auch noch fünf Kurzgeschichten zur "Lost in Love" Reihe gibt. Die erste der Kurzgeschichten habe ich auch schon gelesen, allerdings werde ich dazu keine eigene Rezi verfassen, sondern eine Sammelrezension zu allen Kurzgeschichten, sobald die letzte ausgelesen ist.

Der nächste Roman war ein Rezensionsexemplar, mit dem ich mich sehr schwer getan habe. Es handelt sich um "Eine Prise Sterne" von Carsten Sebastian Henn. Das Buch bekam von mir nur 2 von 5  möglichen Sternen und ich war zum ersten Mal in meinem Leben wirklich froh, dass ein Buch zu Ende ist.

Außerdem habe ich noch die Bücher "Geister" von Nathan Hill und "Amrita - Am Ende beginnt der Anfang" von Aditi Khotana, beides Bücher von meinem SuB, gelesen. Wie schon bei den Liebesromanen von Marie Force, folgen die Rezis noch.

 

Weitere Rezensionen im Januar:

Anfang des Jahres sind zwei Rezis online gegangen, die eigentlich noch ins Alte Jahr gehört hätten, aber wegen der Feiertage kam ich einfach nicht zum Veröffentlichen:

Ich habe es auch endlich geschafft, meinen Beitrag zur Leseklatzen Buchbox Oktober zu posten. Lange Zeit habe ich auf optimales Licht für gute Bilder gewartet, aber leider hatte ich immer Pech damit. Deswegen ist der Beitrag online gegangen, obwohl die Bilder alles andere als gut sind, aber ich wollte nicht noch länger warten. Am ersten Wochenende im Februar wird es wahrscheinlich einen weiteren Beitrag zu einer Buchbox geben, die ich für euch getestet habe.

Die Bucket List

Ich hatte mir Anfang des Jahres einige Ziele für mein Leseverhalten und auch für meinen Blog notiert, die ihr in meinem Bucket List 2018-Beitrag findet. Die Monatsstatistik wird mir künftig helfen, meine Ziele besser im Auge zu behalten. Wichtig war mir im Januar vor allem, mir eine neue Blogroutine anzutrainieren, damit ich wieder täglich an meinem Blog arbeite, anstatt alles an einem Tag abzuarbeiten. Das ist mir noch nicht ganz gut gelungen, da muss ich im Febraur noch weiter an mir arbeiten, aber zumindest an den Redaktionsplan habe ich mich ganz gut gewöhnt und arbeite nun viel fokussierter an meinen Beiträgen.

Statistik zum Lesemonat Januar: 

  • Gelesene Bücher insgesamt: 7 (davon 1 Kurzgeschichte)
  • Gelesene SuB Bücher: 4
  • Neuanschaffungen: 4 (davon 2 schon gelesen)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: