Springe zum Inhalt

[Aktion] Gemeinsam Lesen KW 2/2018


Hallo ihr Lieben,

nachdem nun der Blogumzug beendet ist, bin ich heute unter neuer Domain wieder einmal bei Gemeinsam Lesen dabei. Vielleicht kennt ihr mich noch unter meinem alten Namen leniliest.blogspot.de, mit dem ich vor einiger Zeit regelmäßig an dieser Aktion teilgenommen habe. Wenn ihr mehr zur Aktion erfahren wollt, dann schaut doch einfach mal bei den Schlunzen vorbei.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Aktuell lese ich den historischen Roman "Der Turm der Welt" von Benjamin Monferrat. Ich bin auf Seite 279 von 701.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Auberlon hat recht genaue Vorstellungen davon, wie eine Mannschaft des Deuxième Bureau auszusehen hat", erklärte der Agent.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
"Der Turm der Welt" habe ich zum Geburtstag im November geschenkt bekommen, weil ich aktuell total süchtig nach historischen Romanen bin. Zunächst hatte ich Probleme mit dem Buch: Viele Figuren und ein niveauvoller Schreibstil haben es mir nicht leicht gemacht, ganz in die Handlung abzutauchen. Nach fast 500 Seiten habe ich die wichtigsten Figuren ganz gut kennen- und auseinander zuhalten gelernt. Und an den Schreibstil habe ich mich auch gewöhnt und finde ihn mittlerweile richtig gut. Die Art, wie Benjamin Monferat Spannung aufbaut ist einfach unglaublich und erinnert mich irgendwie an den Stil von Dan Brown (auch wenn die Kapitel hier im Buch deutlich länger sind). Für mich ist dieser Roman Spannung pur!

Details zum Buch:
Titel: Der Turm der Welt; Autor: Benjamin Monerat; Genre: Historischer Thriller; Verlag: Rowohlt; ISBN: 978-3499271489; Seitenzahl: 701; Format: Taschenbuch; Veröffentlichung: August 2017; Preis: 10,99 €
Inhalt: Große Kulisse. große Gefühle, großes Drama: Benjamin Monferats opulenter Historischer Roman erzählt von Machtkämpfen und Intrigen im Europa des 19. Jahrhunderts.
1889. Die Pariser Weltausstellung geht dem Ende zu. Millionen von Menschen strömen in die Lichterstadt. Die brisante internationale Lage scheint vergessen. Und doch würde gerade hier, im bunten Gewimmel der Nationen und Interessen, ein Funke genügen, um das Pulverfass zur Explosion zu bringen. Ausgerechnet da werden zwei Ermittler des französischen Geheimdienstes tot aufgefunden - sie waren einer Verschwörung auf der Spur.
Niemand ahnt: Die Zukunft Europas ist mit dem Schicksal einiger Besucher eng verknüpft. Eine französische Adelige, ein deutscher Offizier, ein junger Fotograf, eine bildschöne Kurtisane – sie alle sind Figuren im Spiel der Mächte.
Beim Abschlussfeuerwerk versammelt sich alles, was Rang und Namen hat auf dem neu erbauten Eiffelturm. Der beste Zeitpunkt, um die Welt im Chaos versinken zu lassen … (Quelle: Rowohlt)

4. Führst du deinen Bücher-Blog immer gleich gerne oder wird es dir manchmal zuviel?
Ich führe einen Blog seit Februar 2015, zuerst unter leniliest.blogspot.de, seit Dezember 2017 unter dieser Domain. "Leni liest" habe ich mit sehr viel Freude und Enthusiasmus gegründet und im ersten Jahr aufgebaut. Nach etwas über einem Jahr kam eine stressige Phase in meinem Leben. Mit Doktorarbeit, Job, dreimonatiger Weiterbildung und Privatleben ist mir die Arbeit für den Blog über den Kopf gewachsen und ich habe mir eine mehrmonatige Blogger-Auszeit genommen.

Danach habe ich wieder angefangen unregelmäßig zu bloggen, denn mehr hat mein voller Terminkalender nicht zugelassen. Als ich dann im Juli letzten Jahres meine Doktorarbeit endlich (!) fertig hatte, war für mich schnell klar, dass ich weiterhin regelmäßig bloggen will. Das sollte dann aber unter eigener Domain geschehen, denn Blogspot hat mich zunehmend frustriert (besonders, wenn man das Layout umstellen will!). Also bin ich mit allen meinen bisher geschriebenen Rezensionen auf buecher-an-bord.de umgezogen und nun wird es hier wieder in Regelmäßigkeit weitergehen.

Anders als beim alten Blog verwende ich dieses Mal einen Redaktionsplan und versuche aktuell eine Bloggerroutine in meinen Alltag zu integrieren, damit mich unvorhergesehene Zwischenfälle jedweder Art nicht wieder so sehr aus der Bahn werfen. An meiner Freude diesen Blog zu führen, hat sich aber seit dem Beginn 2015 nichts geändert, lediglich die Umstände haben es zeitweilen zu einer frustierenden Arbeit werden lassen, wenn man regelmäßig Posts veröffentlichen will, aber ganz genau weiß, dass es zeitlich nicht drin ist.

8 Gedanken zu „[Aktion] Gemeinsam Lesen KW 2/2018

  1. Anja

    Hey =)

    An historische Romane komme ich bisher so gar nicht ran. Eine Freundin schwärmt auch immer so sehr von einigen Werken. Ich schreibe das auf jeden Fall meinem miesen Geschichtslehrer auf dem Gymnasium zu. Der Blödmann ist schuld daran, dass es mir bei Geschichte/ Historie kalt den Rücken runter läuft.

    Ich finde den Umzug sehr gelungen und drücke die Daumen mit dem Radaktionsplan =)

    LG
    Anja

    Antworten
    1. Bücher-an-Bord

      Vielen Dank!

      Ich konnte bis vor einigen Monaten auch nicht viel mit historischen Romanen anfangen. Dann habe ich den ersten Teil der Hebammen-Saga von Sabine Ebert gelesen und ich war fasziniert, vor allem vom Mittelalter und der Lebensweise zu dieser Zeit. Denn in der Schule habe ich das so leider auch nicht gelernt, aber das hat dann doch jetzt meine Neugier für diese Zeit geweckt.

      Antworten
  2. Moni2506

    Guten Morgen Caro,

    Schön, dass du jetzt wieder mehr Zeit zum Bloggen hast. Ich wünsche dir viel Freude dabei. Ich lann es gut nachvollziehen, dass es während Doktorarbeit, Weiterbildung, etc. Echt anstrengend war mit dem Bloggen, umso schöner, dass du den Weg wieder zurückgefunden hast.
    Bei historischen Romanen konnte mich Benjamin Montferat eher nicht so überzeugen, aber als Stephan M. Rother und mit seiner neuen Fantasy-Reihe hat er es geschafft. 😉

    Viel Spaß noch mit deinem aktuellen Buch.

    LG, Moni

    Antworten
    1. Bücher-an-Bord

      Hallo Moni,
      Danke!
      Fantasy von Stephan M. Rother habe ich bis jetzt noch nicht gelesen. Aber da ich so vom Schreibstil des Autors (zumindest wie er als Benjamin Monferat schreibt) fasziniert bin, muss ich mir schnellstens eines seiner Fantasy-Werke besorgen. Hast du eine Empfehlung für mich, welches ich da unbedingt lesen sollte?

      Antworten
  3. Andrea

    Hey Caro 🙂

    Das Buch kenne ich noch nicht, aber historische Romane sind auch nicht so meins.
    Ich wünsche dir aber weiterhin viel Freude beim lesen 😀

    Ich wünsche dir auch viel Freude beim bloggen ... und auch ein bisschen mehr Zeit 😉

    Mein Beitrag

    Liebe Grüße und einen schönen Dienstag 😀
    Andrea

    Antworten
    1. Bücher-an-Bord

      Hallo Andrea,
      vielen Dank! Das Buch habe ich mittlerweile durchgelesen und ich bin absolut begeistert. Das Finale war zwar leicht überzogen, aber an Spannung fast nicht zu übertreffen.

      Die Zeit zum Bloggen habe ich jetzt - zumindest für die ersten 6 Monate in diesem Jahr, denn da habe ich Freitags immer frei und diese Zeit möchte ich nutzen, um meinen Blog weiter aufzubauen...

      Ich komme auch gleich auf einen Gegenbesuch bei dir vorbei 🙂

      Viele Grüße

      Antworten
  4. Mikka Liest

    Huhu!

    Das Buch möchte ich eigentlich schon lange lesen! Historische Romane kommen bei mir einfach zu kurz, das möchte ich 2018 auch mal wieder ändern.

    Schön, dass du jetzt wieder mehr Ruhe zum Bloggen hast! Und Glückwunsch zur abgeschlossenen Doktorarbeit. 🙂 Ja, WordPress hat wesentlich mehr Möglichkeiten, ich war von 2012 bis 2017 auf Blogspot und habe seit November 2017 auch einen WordPress-Blog. (Im Moment poste ich alles auf beiden Blogs.)

    Ich muss mir auch mal wieder einen vernünftigen Redaktionsplan aufstellen. Habe ich eigentlich immer gemacht, aber im Moment lasse ich es schleifen!

    Meinen Beitrag findest du bei Interesse HIER.

    LG,
    Mikka

    Antworten
    1. Bücher-an-Bord

      Hi Mikka,
      das Buch ist eine absolute Empfehlung. Es ist spannend bis zur letzten Seite und ich fand das Finale sehr gelungen, wenn auch etwas überzogen. Und der Schreibstil des Autors konnte mich auch voll und ganz überzeugen.

      Die Arbeit mit Redaktionsplan ist für mich ganz neu, denn meine Beiträge auf Blogspot habe ich meist aus dem Bauch heraus geschrieben. Manchmal kamen füng pro Woche, dann wieder zwei Wochen gar nichts. Im nachhinein betrachtet, war das nicht so sehr gut. Jetzt versuche ich 1-2 Posts pro Woche zu schreiben, die ich im Idealfall schon eine Woche vorher fertig habe, sodass ich sie nur noch am Tag X veröffentlichen muss. Die Zukunft wird zeigen, ob dieses Vorhaben Erfolg haben wird.

      Viele Grüße,
      Karo

      Antworten

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: