Springe zum Inhalt

1

Ihr habt vielleicht schon gemerkt, dass es hier auf meinem Blog seit Anfang März sehr ruhig geworden ist. Das lag zunächst nur daran, dass ich eine Entzündung im Auge hatte und ihnen eine Pause von Computerbildschirmen und Büchern gönnen wollte. Also kein Twitter, Instagram und Co mehr und leider auch keine Rezensionen, denn ich konnte nicht so viel lesen, wie ich gerne wollte. Diese unfreiwillige Pause hat bei Erstaunliches bewirkt.

Erstens habe ich mich einmal konsequent mit meinem Lebensstil auseinandergesetzt und festgestellt, dass ich viel zu viel Zeit in den sozialen Netzwerken unterwegs bin, nur um zu schauen was andere Personen (die ich noch nicht einmal genauer kenne) gerade machen, lesen oder liken. Die Zeit, die ich fast jeden Tag in Social Media investiert habe, war enorm.

Und zweitens: Nach etwa 2 Wochen des unfreiwilligen Computer-Detox hatte ich absolut keine Lust mehr, wieder in alte Muster zurückzufallen. Ich hatte meine freie Zeit anders, fernab von Smartphone und Co. verplant. Ich habe mich wieder im Fitnessstudio angemeldet und mich an der VHS in einen Japanisch-Kurs eingeschrieben. Beides sind sehr zeitintensive Hobbies, sodass keine Zeit mehr für den Blog blieb. Und damit war ich vollkommen glücklich.
Gelesen habe ich natürlich (nachdem die Entzündung weg war) auch weiterhin, nur habe ich mir keine Gedanken mehr während des Lesens gemacht, wie ich Lob und Kritik möglichst ansprechend in eine Rezension verpacken kann. Das war auch eine sehr befreiende Erfahrung für mich, denn das letzte Buch, dass ich gelesen habe, ohne es zu rezensieren war schon 2012.

Leben ist bekanntlich das, was passiert, während man Pläne macht. Das trifft es wahrscheinlich am besten, wenn ich die letzten drei Monate noch einmal überdenke. Ich hatte für dieses Jahr so viele Pläne mit dem Blog und wollte vor allem mein Instagram-Profil noch weiter ausbauen. Nun hat sich alles in genau die entgegengesetzte Richtung entwickelt. Und ich bin gar nicht traurig, diese Worte zu schreiben, denn ich hatte eine so schöne Zeit mit meinem Blog, die ich niemals missen möchte. Alles hat seine Zeit im Leben und so hatte auch der Blog seine Daseinsberechtigung in einer Zeit, in der ich ihn gebraucht habe, um mich mit buchverrückten Menschen austauschen zu können.

Nun wird es Zeit für etwas Neues und dabei wird der Blog leider keine Rolle mehr spielen. Ich werde meinen Blog am 24. Mai schließen. Natürlich bleibe ich als lesebegeisterte Person der Blogosphäre weiterhin erhalten, wenn auch nicht mehr in diesem zeitlichen Umfang, wie ich bisher in Netz unterwegs war. Denn ich möchte meine freie Zeit nicht mehr vor einem Computerbildschirm verbringen, sondern meinen anderen Hobbies nachgehen, mehr Menschen treffen und einfach anderen Hobbies die Leidenschaft widmen, mit der ich jahrelang meinen Blog geführt haben.

Ich möchte mich bei meinen Lesern bedanken, die meinem Blog über die Jahre gefolgt sind. Außerdem danke ich bei allen Mitarbeitern der Verlage und Autoren, die ich in den Jahren kennenlernen durfte und die mich mit neuen Büchern versorgt haben. Es war eine tolle Zeit und ich bin froh, dass ich euch kennenlernen durfte und Teil dieser Community der Buchblogger sein durfte. Vielen, vielen, vielen lieben Dank!

Ein schönes Pfingstfest und alles gute für die Zukunft
Karo

1

Der historische Roman „Sturz der Titanen“ von Ken Follett lag schon sehr lange auf meinem SuB, bevor ich ihn endlich in Angriff genommen habe. Ich hatte einfach zu viel Respekt und auch etwas Angst, dass mich das Thema Erster Weltkrieg und Russische Revolution nicht wirklich mitreißen würden. Allerdings ist mir Ken Folletts außerordentliches schriftstellerisches Talent durch seine Kingsbridge Reihe bestens bekannt und so habe ich mir dieses Jahr zum Ziel gesetzt auch die Jahrhundertsaga endlich zu lesen.

Der Einstieg in den Roman war allerdings nicht so leicht wie erhofft. Wahrscheinlich lag es daran, dass der Autor gefühlt die ersten 300 Seiten benötigte, um alle Figuren einzuführen. Diese Seiten waren allerdings auch nötig, bei der Vielzahl an Figuren. Erst danach konnte ich so richtig in der Handlung abtauchen und mit den einzelnen Figuren mitfiebern. Auch wenn mir der große historische Kontext klar war und ich natürlich wusste, wie sich die Geschichte entwickeln würde, hat es Ken Follett dennoch geschafft, durch seine vielschichtigen und gut durchdachten Charaktere den ganzen politischen Ereignissen eine persönliche Note zu verleihen und die weitere Entwicklung spannend zu machen.

...weiterlesen "[Rezension] Sturz der Titanen von Ken Follett"

9


Hallo ihr Lieben,

auch in dieser Woche möchte ich mich wieder an Gemeinsam Lesen beteiligen. Wenn ihr mehr zur Aktion erfahren wollt, dann schaut doch einfach mal bei den Schlunzen vorbei.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Berühre mich. Nicht". Ich bin auf Seite 227 von 462.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Die Anspannung im Psychologiekurs lag eine Woche vor den Midterms dick wie Sirup in der Luft." (S. 227)

...weiterlesen "[Aktion] Gemeinsam lesen KW 9/2018"

Das Jugendbuch „Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente“ von Peter Bognanni aus dem Hanser Verlag ist eine der Neuerscheinungen im Jahr 2018, die ich unbedingt haben wollte. Im Rahmen einer Leserunde wurde mir das Buch zur Verfügung gestellt.

Der Einstieg ins Buch war sehr leicht. Die Sprache ist flüssig und man spürt eine allgegenwärtige Traurigkeit. Ich habe sofort von der ersten Seite des Buches an mit Tess mitgelitten, die ihre erste große Liebe verloren hat. Diese anfängliche Sympathie für Tess hat sich aber relativ schnell gelegt, denn sie wirkt unvollkommen und eindimensional, so als würde sie nur aus ihrer Trauer bestehen. Am Anfang des Buches war das ja noch okay, aber ich habe nicht wirklich eine Weiterentwicklung ihrer Figur gesehen und irgendwann fand ich diese einseitige Sicht auf Tess Gefühlswelt langweilig.

...weiterlesen "[Rezension] Mein Leben oder ein Haufen unvollkommener Momente von Peter Bognanni"

3

"Öffne mir dein Herz" ist der sechste Band der "Lost in Love - Die Green Mountain Serie" von Marie Force. Man muss allerdings die Handlung der anderen fünf Teile nicht unbedingt kennen, um der Handlung in diesem Band folgen zu können.

Der Liebesroman ist überwiegend aus der Sicht von Charley Abbott erzählt, die wegen einer leichtsinnigen Wette mit Tyler einen Abhang hinab stürzt und sich dabei schwer verletzt. Tyler, der schon seit langem in Charley verliebt ist, gibt sich die Schuld daran, dass dieser Unfall passiert ist. Während des Genesungsprozesses kümmert er sich deswegen auch rührend um Charley.

...weiterlesen "[Rezension] Öffne mir dein Herz von Marie Force"

5

"Amrita - Am Ende beginnt der Anfang" von Aditi Khorana ist ein Fantasy-Jugenbuch aus dem Dressler Verlag. Das Buch habe ich mir wegen des schönen Covers gekauft, aber nach der Hälfte habe ich schon gemerkt, dass ein hübsches Äußeres nun mal nicht alles ist. Auf den Inhalt kommt es an - und der war für mich sehr dürftig.

Die Handlung wird in der Ich-Perspektive, aus Sicht der Protagonistin Amrita, erzählt. Auf den ersten Seiten fand ich sie auch noch sympathisch, obwohl ich zugeben muss, dass ich sie gedanklich schon in eine Schublade gesteckt hatte, als verwöhnte Prinzessin, die mit dem Goldlöffel im Mund aufgewachsen ist und vom realen Leben in ihrem Land keine Ahnung hat. Das hat sich zum Teil dann auch bestätigt, erschwerend kam dann noch ihre zickige, selbstsüchtige und impulsiv, nervige Art hinzu. Thala, eine Seherin und Amrita Fluchtbegleiterin hat mir echt leid getan und ich an Thalas Stelle hätte sie wahrscheinlich in mehr als nur einer Situation sich selbst überlassen und wäre meinen eigenem Weg gefolgt.

...weiterlesen "[Rezension] Amrita – Am Ende beginnt der Anfang von Aditi Khorana"

9


Hallo ihr Lieben,

auch in dieser Woche möchte ich mich wieder an Gemeinsam Lesen beteiligen. Wenn ihr mehr zur Aktion erfahren wollt, dann schaut doch einfach mal bei den Schlunzen vorbei.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Und nebenan warten die Sterne" von Lori Nelson Spielman. Ich bin auf Seite 196 von 380.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Annie wäre zwar lieber mit Tom und Olive zusammen, doch nun nutzt sie den Abend, um nach ihrer Schwester zu suchen." (S. 196)

...weiterlesen "[Aktion] Gemeinsam lesen KW 7/2018"